Botswana Camping Selbstfahrerreise

21 Tage Camping/Lodge Tour
Tour Termine
Empfohlen für die Trockenzeit von Juni bis Oktober
Rechtzeitig buchen! Die Campsites im Chobe NP und Moremi Game Reserve müssen 12 - 18 Monate vorher reserviert werden, wenn in der Hauptsaison gereist werden soll (Juni, Juli, August). Es gibt nur wenig Campsites im Park und sie sind heiss begehrt.
Auf der Botswana Camping Selbstfahrerreise wird überwiegend gecampt, darunter auch einige Nächte am Stück in der Wildnis auf den schönsten Plätzen im Norden Botswanas. Ab und an wird im Bereich einer Lodge gezeltet oder ein festes Zelt oder Chalet genutzt. Die Tour beginnt in Johannesburg mit der Übernahme des komplett ausgerüsteten 4x4 Campers mit Dachzelt. Die ersten zwei Nächte verbringen Sie in einem festen Zelt im Tlopi Tented Camp am See im Marakele Nationalpark. So kann man sich in Ruhe mit dem Fahrzeug und der Ausrüstung vertraut machen. Der nächste Abschnitt bringt Sie zum Khama Rhino Sanctuary in Botswana, wo Sie mit großer Wahrscheinlichkeit Nashörner beobachten können. Ihr nächster Stoppover ist das Boteti River Camp, direkt gegenüber des Makgadigadi Nationalparks. In Maun kaufen Sie ein für ihren Aufenthalt in der Wildnis, Sprit und Nahrungsmittel müssen für die nächsten Tage reichen. Auf Wunsch können Sie auch einen Flug oder anderen Tagesausflug in Maun unternehmen. Jetzt liegen 5 Übernachtungen in ikonischen Camps im Moremi und Chobe vor Ihnen. 2 Nächte verbringen Sie im Third Bridge Camp am Rand der Wasserwelt des Okavango Deltas. Es ist durchaus üblich, dass Wildtiere direkt durch die Campsites spazieren. Wer möchte, kann eine Bootsfahrt hinzubuchen oder eine geführte Safarifahrt. Es folgen Übernachtungen in Savuti und Ihaha. Dann haben Sie auch schon fast Kasane erreicht. Hier treffen 4 Länder aufeinander: Namibia, Botswana, Zimbabwe und Zambia. Sie übernachten auf dem Campingplatz einer Lodge in Kasane. Hier kann man auf eigene Faust Touren in den Chobe Nationalpark an der Riverfront unternehmen und einen Tagesausflug an die Victoria Fälle machen. Die Bootstouren (vor allem auf kleineren Booten) sind sehr empfehlenswert. Von Kasane aus fahren Sie in das Gebiet der Salzpfannen. Sie unternehmen einen Ausflug in die Ntwetwe Pan, wo sie auf Matratzen unter freiem Himmel übernachten. Auf dem Weg zur Ntwetwe Pan besuchen Sie eine Kolonie von habituierten (an die Gegenwart von Menschen gewöhnten) Erdmännchen. Das letzte Stück in die Salzpfanne zu Ihrem Camp für die Nacht fahren Sie auf Quadbikes. Nach einem Stopover an der Nata Lodge in der Nähe des Nata Bird Sanctuaries geht es weiter in den Tuli Block. Hier verbringen Sie 2 Nächte in einem Camp ohne Elektrizität und bewundern den sternenklaren Himmel vom Lagerfeuer aus und die Landschaft und Tierwelt während eines Game Drives. Hier sind nur geführte Safari Fahrten erlaubt. Die letzte Nacht vor dem Rückflug verbringen Sie in einem großzügigen Chalet auf einer Lodge in der Waterberg Region in Südafrika mit Fernblick über das Buschveld. Hier werden morgens und abends Safarifahrten angeboten, sowie sehr gutes Essen und auch Spa Anwendungen, so dass Sie sich vor dem Rückflug noch etwas entspannen können. 

Reiseleistungen

Preis

Pro Person im DZ/auf der Campsite:    1343,00 €

Leistungen

5 x Campsites im Chobe NP und Moremi Game Reserve, 2 x Campingplatz reserviert und bezahlt inklusive Nationalparkgebühren, 2 x Übernachtungen im festen Zelt im Nationalpark, 2 x Übernachtung im festen Zelt außerhalb des Nationalparks, 1 Übernachtung im Chalet  in der Lodge mit Verpflegung und Aktivitäten und 1 x Ausflug nach Ntwetwe Pan inklusive Übernachtung, Quadbikedrive & Besuch Erdmännchen, 5 x Camping auf einem Lodge Campingplatz, 2 x Übern. im festen Zelt in der Tuli Wilderness inkl. Vollverpflegung und 2 täglichen Safarifahrten, inkl. Informationsmaterial und Reisebeschreibung von Kalahari Calling zur Durchführung der Reise;

Nicht in den Leistungen enthalten: Flug nach Johannesburg, Anmietung eines ausgestatteten 4x4 Campers mit Dachzelt, Benzin, Lebensmittel und Restaurantbesuche, Nationalparkgebühren, Ausflüge und Eintrittsgelder, die zusätzlich gebucht werden. (Preise für Benzin, Lebensmittel und Restaurantbesuche sind im südlichen Afrika niedriger als in Europa).